*
fw-Logo
blockHeaderEditIcon
fw-Menu
blockHeaderEditIcon
fw-Slider-01
blockHeaderEditIcon

fw-Aktuelles-Links-Blog-Ueberschrift
blockHeaderEditIcon

Fastenwandern-Blog

Liebe Fasteninteressierte

„Fastenwandern im Wunderland Schweiz“ gibt es seit 1992. Seit 2016 leite ich die Fastenwanderwochen in der Schweiz. Mehr über mich findet ihr unter dem Menüpunkt "Team". Mit diesem Blog möchte ich euch teilhaben lassen an meinen Erfahrungen, Weiterbildungen sowie an aktuellen Studien im Bereich Fasten, Gesundheit, Ernährung und Bewegung. Viel Spass beim Stöbern.

Sprossen sind wahre Lebensmittel. Sogar während dem Verzehr sind Sprossen noch im Aufbau. Anders ist es bei Gemüse, welches ab dem Zeitpunkt der Ernte in einen abbauenden Prozess übergeht. Heute ist bekannt, dass einige Inhaltstoffe, wie z. B. Enzyme bereits nach kurzer Zeit reduziert oder nicht mehr vorhanden sind. Sprossen bleiben über Wochen unversehrt und aufbauend. Dies kommt Ihrem Körper und Ihren Körperzellen zu Gute.

Natürlich wusste ich schon länger um die Vorteile der Sprossen in der Ernährung. Allerdings hatte ich mir dabei immer die „Kresse auf Watte“ vorgestellt. Das ziehen von Sprossen auf Watte oder Erde, das Ernten mit der Schere, hatte mich immer abgeschreckt. Nun gibt es aber diese Keimgläser, in denen die Zucht sauber und einfach funktioniert. Ich habe dies an einem Stand an der Slowfood Messe gesehen. Dieses Konzept hat mich nun überzeugt. Natürlich, ein wenig Arbeit gibt es schon, die Keimlinge müssen morgens und abends gewässert werden. Dafür ist die Zubereitung einfach! Kein Schälen, Hacken und Schneiden. Sie sind einfach verzehrbereit! Sie strotzen nur so von Vitalstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen, Sekundären Pflanzenstoffen, Enzymen, Chlorophyll, Ballaststoffen und Aminosäuren. Deswegen, bevor man irgendwelche synthetischen und isolierten Vitamin- oder Mineralstoff- Supplemente zu sich nimmt, die fragwürdig sind, besser eine Handvoll Keimlinge pro Tag essen! Damit kann man nur gewinnen!

Grosse Gläser sind dabei vorteilhafter als kleine. Samen brauchen genügend Platz, damit sie keimen und Chlorophyll aufbauen können. Es gibt verschiedene Firmen die Keimgläser und Systeme verkaufen. Wichtig ist dass die Samen aus biologischer Zucht stammen, möglichst für Sprossenzucht vorgesehen. Vorsicht vor Billig-Samen für die Freilandzucht, sie sind oftmals chemisch behandelt, um vor Verderb oder Schädlingsbefall zu schützen. Ich selbst bestelle bei sprossensamen.ch.

 Acht gute Gründe eigene Sprossen zu ziehen

  1. Sprossen haben eine hohe Konzentration an Vitalstoffen, sind leicht verdaulich und daher für unsere Gesundheit förderlich.

  2. Sprossen müssen nicht gelagert werden, können mit dem richtigen Equipment fortwährend innerhalb kurzer Zeit gezogen und geerntet werden.

  3. Besonders im Winter sind Sprossen die beste Alternative zu importiertem, tiefgefrorenem oder eingelagertem Gemüse. Sie sind frisch.

  4. Verschmutzung durch Pestizide oder sonstige Schadstoffe sind nicht vorhanden, das Chlorophyll wirkt sogar blutreinigend und ausleitend.

  5. Sprossen brauchen keine Erde und sind im Glas leicht zu ernten.

  6. Bis auf die Anschaffung eines Keimglases ist die Sprossenzucht kostengünstig.

  7. Sprossen sind basisch und helfen den Säure-Basen-Haushalt zu regulieren.

  8. Es gibt eine grosse Auswahl an Sprossen.
     

Vom Samen zu Sprossen

Die Aktivierung ist die erste Phase des Sprossenziehens: Die Samen werden eingeweicht, dadurch „erwecken“ wir sie sozusagen zum Leben: Wir machen sie dadurch nicht nur leichter verdaulich, sondern erhöhen die Wirksamkeit ihrer Vitalstoffe für uns deutlich.

Danach bildet sich der „Keimling“, er enthält sowohl die oberirdischen Teile als auch die jungen Wurzeln. Geben wir dem Keimling mehr Zeit, um sich zu entwickeln, wird daraus die Keimsprosse, schlicht „Sprosse“ genannt. Sprossen werden gewöhnlich als Ganzes verzehrt – samt Keimblättern, Stängeln sowie Wurzeln und in den meisten Fällen auch Samenhülsen.

 

Was beim Keimen geschieht

Der Same trägt alles in sich, was er braucht, um zu einer grossen, kräftigen Pflanze heranzuwachsen. Mithilfe von Feuchtigkeit, Sauerstoffe, Wärme und Licht beginnt sich der Same zu entfalten, seine Enzyme werden aktiviert und es kommt zu folgenden biochemischen Prozessen:
 

  • Proteine werden in Aminosäuren zerlegt.

  • Fette wandeln sich in essenzielle Fettsäuren.

  • Komplexe Kohlenhydrate (vorwiegend Stärke) werden in Einfach- und Zweifachzucker zerlegt (daher schmecken Getreidekeimlinge süss).

  • Natürlich vorkommende Säuren und Gifte, die dem Samen als Frassschutz dienen, werden abgebaut.

  • Der Wasseranteil des Samens steigt von 5 bis 12 Prozent auf über 70 Prozent an.

  • Kurz gesagt: Die Keimsaat wird lebendig.
     

Verwendung der Sprossen

Die Sprossen verfeinern jeden Salat oder können auch als Brotbelag dienen.

 

Quellen:

Angelika Fürstler: „ Sprossen & Mikrogrün“ Hans-Nietsch-Verlag

www.sprossensamen.ch

Facebook Twitter Google+ LinkedIn Delicious Digg Reddit Xing
Kommentar 0
fw-Footer-01
blockHeaderEditIcon

Webdesign  by pixelweb internetagentur

fw-footer-02
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.