*
fw-Logo
blockHeaderEditIcon
fw-Menu
blockHeaderEditIcon
fw-Slider-01
blockHeaderEditIcon

fw-Aktuelles-Links-Blog-Ueberschrift
blockHeaderEditIcon

Fastenwandern-Blog

Liebe Fasteninteressierte

„Fastenwandern im Wunderland Schweiz“ gibt es seit 1992. Seit 2016 leite ich die Fastenwanderwochen in der Schweiz. Mehr über mich findet ihr unter dem Menüpunkt "Team". Mit diesem Blog möchte ich euch teilhaben lassen an meinen Erfahrungen, Weiterbildungen sowie an aktuellen Studien im Bereich Fasten, Gesundheit, Ernährung und Bewegung. Viel Spass beim Stöbern.

Eine Colon-Hydro-Therapie ist nicht zwingend notwendig vor dem Fasten. Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass die TeilnehmerInnen sehr davon profitiert haben. Für eine optimale Fastenvorbereitung empfehle ich vor der Colon-Hydro-Therapie Glaubersalz zu verwenden. Verträgt jemand das Salz nicht und lässt es deshalb weg, ist eine Colon-Hydro-Therapie umso besser.

Eine Therapie kostet je nach Zeitaufwand (ca. 1 – 1.5 Stunden) zwischen 200 – 250 Franken und wird von Heilpraktikern oder speziellen Therapeuten angeboten. In der Regel zahlen die Zusatzversicherungen der Krankenkassen diese Therapie.

Mit dem Fasten reinigen und entlasten wir unseren Köper. Das Startsignal ist eine gründliche Darmreinigung mittels Glaubersalz und Einlauf. Denn bleiben die Ausscheidungsstoffe länger im Dickdarm, entstehen Fäulnis- und Gärungsgifte in grossen Mengen und werden vom Körper resorbiert. Es kommt zwangsläufig zur Autointoxikation (Selbstvergiftung des Körpers), was Kopfschmerzen und andere Beschwerden auslösen kann. Der Einlauf ist sehr effektiv, erreicht aber nur ein kurzes Stück des Dickdarms.

 

Durch die Colon-Hydro-Therapie wird der angesammelte, stagnierende Stuhl im gesamten Dickdarmverlauf bis einschliesslich zum Blinddarm nach und nach aufgelöst und ausgespült.

Die Colon-Hydro -Therapie ist eine sanfte Art der Darmreinigung mittels eines speziellen Gerätes, das  Wasser in den Darm fliessen lässt. Eine gezielte Bauchmassage unterstützt den Vorgang. Angesammelter und abgelagerter Stuhl im Dickdarm wird direkt abgeleitet. Blähungen werden so vermieden.

 

Die Colon-Hydro-Therapie ist schulmedizinisch noch nicht anerkannt. Die Aussagen stützen sich auf Erfahrungswissen und traditionelle Anwendungen der letzten 2500 Jahre, die bis zu Hippokrates (460-377 v. Chr.) und selbst auf die alten Ägypter zurückgehen.

Mit einer Veröffentlichung der NASA wurde die Colon-Hydro-Therapie in den 60-er Jahren wieder populär. Die NASA, die National Aeronautics and Space Administration hat diese moderne Dickdarm-Reinigung entwickelt. Es war kein geringerer als Werner von Braun, der die entzündlichen Darmgase der Astronauten in der Raumkapsel so gering als möglich halten wollte. So wurde dieses Therapieverfahren Vorbild für alle Colon-Hydro-Therapie-Geräte, die heute am Markt angeboten werden.

Die Colon-Hydro-Therapie kann helfen bei Infektionen, Entzündungen, Rheuma, Akne, Psoriasis, anderen Hauterkrankungen, sowie hohem Blutdruck, Migräne, Allergien und vielen anderen Beschwerden, nicht zuletzt bei Verstopfung. Eine Colon-Hydro Therapie ohne Fasten erfolgt mittels mehreren Sitzungen.

Wie erfolgt die Colon-Hydro-Therapie?

Der Patient liegt bequem in Rückenlage auf der Behandlungsliege. Gereinigtes und temperiertes Wasser (30-40 Liter) wird als sanfte Infusion in den Darm geleitet. Mit einer sanften Bauchdeckenmassage kann der Therapeut vorhandene Problemzonen ertasten und das einfließende Wasser genau in diesen Bereich lenken. Die auflösende Wirkung des Wassers mit unterschiedlicher Temperatur und die gleichzeitige warm-kühl Reizung des Darmes bewirkt, dass dieser aktiviert wird und selbstständig den angesammelten, festsitzenden Darminhalt weiterbefördert. Die Colon-Hydro-Therapie ermöglicht dadurch eine so intensive und gründliche Reinigung und Sanierung des Dickdarmes, wie es bisher nicht möglich war. Der gesamte Dickdarm (ca. 150 cm) wird durchgespült. Die Behandlung wird vom Patienten erfahrungsgemäß als angenehm, aber mit mehr oder weniger Druck im Bauch empfunden. Eine Bauchmassage hilft das Wasser und somit den Druck im Darm zu verteilen. Das geschlossene System verhindert, dass sowohl für den Patienten als auch für den Therapeuten keine unangenehme Erscheinungen in Form von Gerüchen entstehen.
Durch die Verwendung von Einwegmaterial für jeden Patient, und die Reinigung des Gerätes mit dem integrierten System nach jeder Behandlung, wird allen Hygieneansprüchen Rechnung getragen.

 

Facebook Twitter Google+ LinkedIn Delicious Digg Reddit Xing
Kommentar 0
fw-Footer-01
blockHeaderEditIcon

Webdesign  by pixelweb internetagentur

fw-footer-02
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.