*
fw-Logo
blockHeaderEditIcon
fw-Menu
blockHeaderEditIcon
fw-Slider-01
blockHeaderEditIcon

fw-Aktuelles-Links-Blog-Ueberschrift
blockHeaderEditIcon

Fastenwandern-Blog

Liebe Fasteninteressierte

„Fastenwandern im Wunderland Schweiz“ gibt es seit 1992. Seit 2016 leite ich die Fastenwanderwochen in der Schweiz. Mehr über mich findet ihr unter dem Menüpunkt "Team". Mit diesem Blog möchte ich euch teilhaben lassen an meinen Erfahrungen, Weiterbildungen sowie an aktuellen Studien im Bereich Fasten, Gesundheit, Ernährung und Bewegung. Viel Spass beim Stöbern.

Was schenken zu Weihnachten? Meine Buchempfehlung: " HEILEN mit der Kraft der Natur"  Prof. Dr. Andreas Michalsen

Schon wieder steigen die Krankenkassenprämien. Warum das so ist, und was dagegen zu tun ist, wird rege diskutiert. Die Gesundheit mit einer oder sogar mehreren Pillen erhalten oder wieder zu erlangen, ist nicht allein und nicht immer zielführend. Eine integrative Medizin, wie sie Prof. Dr. Michalsen in seinem neuesten Buch „HEILEN mit der Kraft der Natur  - Meine Erfahrung aus Praxis und Forschung“, erschienen 2017, propagiert und praktiziert, scheint mir wegweisend. Dieses Fachbuch liest sich flüssig, spannend und ist gespickt mit persönlichen Erfahrungen vom Autor. Aus dieser Fülle von Informationen und Anregungen findet ihr bestimmt etwas, dass auf euch zugeschnitten ist. Gleichzeitig vermittelt es einen Überblick über die ganze Palette der Naturheilkunde und natürlich ein sehr spannendes Kapitel über die neuesten Studien des Heilfastens. Für alle Interessierte, die sich einen fundierten und breit abgestützten Überblick über gängige Naturheilverfahren verschaffen möchten.

Im Film „Fasten und Heilen, altes Wissen neueste Forschung“ von 2012 (zu finden unter www.fastenwandern.ch/Link/Filme) erzählt Prof. Dr. Michalsen über seine Erfolge und Studien mit Heilfasten.

Buchdeckel:

Ein leidenschaftliches Plädoyer für eine Moderne Naturheilkunde. Prof. Dr. Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, hat traditionelle Verfahren wie Blutegel, Aderlass, Yoga oder Fasten wissenschaftlich erforscht und setzt sie klinisch mit grossem Erfolg um. Damit behandelt er nicht nur wirksam die häufigsten Volkskrankheiten wie Bluthochdruck, Arthrose oder Diabetes. Er zeigt in diesem Buch auch, wie man den Herausforderungen des modernen Alltags durch Stressabbau und gesunden Lebensstil begegnen kann.

In seinem persönlich erzählten Praxisbericht erklärt Andreas Michalsen, warum traditionelle Heilverfahren heute zeitgemässer denn je sind. Mit vielen Patientengeschichten und Behandlungsplänen für die häufigsten chronischen Erkrankungen.

Auszug aus dem Buch:

Aus dem Kapitel:  Wertvoller Verzicht. Fasten als Impuls der Selbstheilung.

Nun sind Ernährung und Prävention ungeheuer wichtige, aber undankbare Themen. Das Problem wird in der Fachwelt als „Belohnungsaufschub“ bezeichnet. Was interessiert es einen Jugendlichen oder jungen Menschen, ob er einen Schlaganfall in fünfzig Jahren erleiden wird? Wie Sie sich ernähren, kann darüber entscheiden, ob Sie die zweite Hälfte Ihres Leben gesund oder krank erleben oder sogar früh sterben. Regelmässig Fasten heisst, gesünder und länger zu leben. Dem Körper schadet vor allem der Nahrungsüberfluss. Fasten entwässert, lockert die Gesichtsmuskulatur und beruhigt die Haut. Um die Lebenspanne gezielt zu verlängern, sollte man in regelmässigen Abständen fasten. Fasten und Bewegung verbessert unsere Denkfähigkeit, die Kognition. Zellreparatur findet vor allem dann statt, wenn der Körper kein Insulin ausschüttet. Auch gesunde Zwischenmahlzeiten können die Reparaturphasen des Darms durcheinander bringen. Fasten wirkt auf viele Hormone und reguliert den Zucker- und Fettstoffwechsel. Das Heilfasten sollten Sie möglichst ganzheitlich durchführen, sich also mit Ruhe und Konzentration darauf einlassen. Es ist mehr als nur der Verzicht auf feste Speisen. Gesunde sollten zwischen fünf und sieben Tagen fasten. In spezialisierten Kliniken kann diese Periode auf zwei bis vier Wochen ausgedehnt werden. Je reichlicher die Fettreserven eines Menschen sind, desto leichter fällt ihm das Fasten und desto länger kann er es tun. Stressreduktion ist ein wichtiger Bestandteil des Fastens.

Aus dem Kapitel „Stillstand macht krank. Die Bedeutung der Bewegung.“

Es hat viele Jahrzehnt gedauert, bis sich die Erkenntnis, dass durch Bewegung wichtige Schutz-, Reparatur- und Aufbauprozesse im Körper angestossen werden, die gesundheitsfördernd wirken, in allen Bereichen der Medizin durchgesetzt hat. Heute weiss man durch wissenschaftliche Daten, dass sich Bewegung als wirksame Therapie bei fast allen Krankheiten erweist.

Der Kontakt mit der Natur reduziert Stress und entspannt, so eine neuere Studie von 2015. Diana Bowler vom Senchenberg Forschungszentrum für Biodiversität und Klima in Frankfurt, fasste in einer Metaanalyse die Ergebnisse von fünfundzwanzig Studien zu Naturerleben und Gesundheit zusammen und fand klare Anzeichen für eine positive psychische Wirkung.

Aus dem Kapitel:  Meine Behandlungspläne. Acht häufige chronische Erkrankungen erfolgreich behandeln.

Die integrative Medizin kombiniert naturheilkundliche und schulmedizinische Behandlungsmethoden. Beispiel Bluthochdruck: Es gibt eine Reihe sehr guter Medikamente, mit denen sich Bluthochdruck wirkungsvoll behandeln lässt. Aber bei etlichen der Patienten schlagen sie nicht an andere leiden unter Nebenwirkungen.

Top Ten Empfehlung bei Bluthochdruck:

  • Vegetarische oder vegane Ernährung
  • Heilfasten
  • Superfoods (wie z.B. Spinat, Rucola, Walnüsse, Leinöl, Flohsamen etc.)
  • Superdrinks (grüner Tee, Hibiskus Tee)
  • Natives, fruchtiges Olivenöl
  • Meditation
  • Yoga und Tai-Chi /Qigong
  • Aderlass oder Blutspende
  • Bewegung und Ausdauersport
  • Regelmässige Wasseranwendungen
Facebook Twitter Google+ LinkedIn Delicious Digg Reddit Xing
Kommentar 0
fw-Footer-01
blockHeaderEditIcon

Webdesign  by pixelweb internetagentur

fw-footer-02
blockHeaderEditIcon

Facebook               Login

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.