fw-Logo
blockHeaderEditIcon
fw-Menu
blockHeaderEditIcon
fw-Slider-01
blockHeaderEditIcon
fw-Aktuelles-Links-Blog-Ueberschrift
blockHeaderEditIcon

Fastenwandern-Blog

Liebe Fasteninteressierte

 

„Fastenwandern im Wunderland Schweiz“ gibt es seit 1992. Seit 2016 leite ich die Fastenwanderwochen in der Schweiz. Mehr über mich findet ihr unter dem Menüpunkt "Team". Mit diesem Blog möchte ich euch teilhaben lassen an meinen Erfahrungen, Gedanken, Weiterbildungen sowie an aktuellen Studien im Bereich Fasten, Gesundheit, Ernährung und Bewegung. Viel Spass beim Stöbern.

Bei meiner letzten Fastenkur Anfang Mai habe ich statt mit Glaubersalz mit der grünen Pflaume laxplum den Darm geleert. Das habe ich gerne ausprobiert, denn das Glaubersalz ist nun wirklich kein Genuss.  Nach drei Pflaumen ca. 14 Stunden kam dann die Entleerung in ein paar Minuten war alles erledigt, ich war begeistert. Das Glaubersalz wird künftig durch diese grüne Pflaume ersetzt. Ausser jemand besteht auf Glaubersalz, für einen solchen Fall habe ich natürlich weiterhin Glaubersalz bereit stehen.

Es ist aber nicht irgendeine grüne Pflaume, nein, sie ist ganz speziell! Die Familie Hansen aus Hamburg hat lange nach der geeigneten Pflaume gesucht und wurde in Taiwan fündig. Leider gibt es in Europa keine vergleichbare Pflaume mit dieser Wirkung. 

Die laxplum ist eine spezielle Pflaumensorte taiwanesischer Herkunft.  Sie wird lacto-fermentiert, d.h. sie wird in eine Salzlake gelegt und in einem Behälter verschlossen aufbewahrt. Der Begriff „lacto“ wird für freundliche Bakterien verwendet, die Zucker und Stärke in Milchsäure umwandeln. Die so fermentierte Pflaume enthält weder Milch noch Milchnebenprodukte, ist also vegan. Nach ein paar Monaten werden sie getrocknet und mit grünem Tee, Oolong Tee, Maulbeerblättern und Casssia Fistula ummantelt. Die so behandelte grüne Pflaume wirkt abführend und zugleich probiotisch. Sie versorgt unsere guten Darmbakterien mit Nahrung und hat so einen positiven Einfluss auf das Immunsystem.

Für wen ist laxplum gedacht?
Für alle, die etwas Gutes für ihre Verdauung und Darmgesundheit tun wollen. Ganz besonders für Personen mit Verstopfung oder Darmbeschwerden. Laxplum ist auch eine hervorragende Alternative zu Glaubersalz oder Bittersalz beim Fasten. Gute Darmbakterien können sich mit der laxplum vermehren und sorgen für eine gute Gesundheit, stärken unser Immunsystem und haben einen positiven Einfluss auf unsere Psyche!

Herstellung und Qualität

Die laxplum wird nachhaltig von der Familie Hansen in Hamburg nach jahrhundertealter chinesischer Tradition hergestellt. Die Verpackungsmaterialien sind kompostierbar oder können weiter verwendet werden. Auf Einzelverpackungen wird bewusst verzichtet. Jedes einzelne Produkt ist ein einzelnes Qualitätsversprechen. Beste Zutaten kreieren lebendige Ergebnisse. Der Geschmack und die Wirkung der Produkte wird ständig getestet. Im Februar 2019 hat die laxplum beim Hamburger Institut ‚Eurofins’ ein Zertifikat über 100% Pestizidfreiheit erhalten. Die laxplum ist die einzige Pflaume ihrer Art, die in Europa gehandelt wird und ein Zertifikat vorweisen kann.

Einnahmeempfehlung

Die Pflaumen schmecken gut und sind eine Freude zu essen.

Starke Verstopfung                 2x laxplums auf leeren Magen mit mind. 350ml warmen Wasser

Verstopfung, Völlegefühl       1x laxplum auf leeren Magen mit mind. 350ml warmen Wasser

Regelmässige Einnahme         1x laxplum alle zwei Tage mit mind.  350ml warmen Wasser
für weichen Stuhlgang

Fasten                                     3x laxplums auf leeren Magen mit mind. 350ml warmen Wasser

Fastenwandern im Wunderland Schweiz setzt ab sofort in den Fastenwanderwochen auf die Louie’s grünepflaume und lässt das Glaubersalz weg. Gerne kann man die laxplum auch in meinem Webshop kaufen.

  •  
Facebook Twitter Google+ LinkedIn Delicious Digg Reddit Xing
Kommentar 0
Tags
blockHeaderEditIcon

Tags

fw-Footer-01
blockHeaderEditIcon

Webdesign  by pixelweb internetagentur

fw-footer-02
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.
*